Archiv für den Monat: November 2015

Neues Pflaster in der Lemgoer Mittelstraße – Streitpunkt früher und heute

Die Neupflasterung der Mittelstraße ist ein heißes Thema in der Alten Hansestadt. Laut „Straßen und Entwässerung Lemgo“ (SEL) muss der marode Kanal unter der Mittelstraße ausgetauscht werden. Die Sanierung der Mittelstraße ist außerdem Teil des „Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes“, das der Rat vor fünf Jahren beschlossen hat. Im Zug der Kanalerneuerung wird gleichzeitig das 40 Jahre alte Pflaster der Mittelstraße erneuert. Nach einer Probeverlegung von Granit aus Skandinavien und China vor dem Rathaus entschied sich die Verwaltung für das chinesische Pflaster. Baubeginn wird 2016 sein. Die Neupflasterung der Mittelstraße bringt gemischte Empfindungen in der Bevölkerung hervor.

N1/2571

(Neu)Pflasterung vor dem Haus Mittelstraße 87, um das Jahr 1880 aufgenommen (StA L N1 / 2571)

Wenn man allerdings zurück in die Geschichte schaut, ist die Kanalproblematik nichts Neues. Im Jahre 1867 beschwerten sich die Lemgoer Bürger B. Cottmann und B. Lenzberg bei Baumeister Overbeck über die Straßenqualität der Mittelstraße. Problematisch sei besonders der Bereich wo die Neupflasterung in den Jahren vorher aufgehört habe bis zu dem „Judengäßchen“ (heute Sauerstraße). Dort sei kein vernünftiger Abfluß vorhanden.

A_2102

Schreiben von Bürgermeister Karl Honerla an Baumeister Overbeck mit Weiterleitung der Beschwerde der Bürger B. Cottmann und B. Lenzberg vom 22.5.1867 (StA L A 2102)

Bei der Anlage von gespflasterten Bürgersteigen (Trottoirs) Ende der 1870er Jahre wurde die Wahl der Pflastersteine interessanterweise den Anwohnern der Mittelstraße (bzw. nur den Hausbesitzern) überlassen. Die Hausbesitzer hatten die Wahl zwischen Ewerbeck’schen und Solinger Platten. An Ende wurden 1878 die Ewerbeck’schen Platten gewählt und verbaut. Folgendes Bild zeigt einen solchen Wahlschein:

A_2103

Circular die Anlage eines Trottoirs betr., 24.05.1878 (StA L A 2103)

Bundeskanzler Helmut Schmidt 1980 in Lemgo

Am 10. November verstarb der ehemalige Politiker Helmut Schmidt in Hamburg. Während seiner aktiven Zeit als Bundeskanzler der BRD besuchte er auch am 30. April 1980 Lemgo. Hintergrund war der NRW-Landtagswahlkampf, bei dem der Lemgoer Bürgermeister Reinhard Wilmbusse als Landtagsabgeordneter für die Wahl im Mai 1980 kandidierte. Bei seinem Besuch in der Alten Hansestadt trug sich Helmut Schmidt in das Goldene Buch der Stadt ein und hielt in einem Festzelt auf dem Schützenplatz eine Wahlkampfrede, die natürlich auch Bezüge zu der im Oktober 1980 stattfindenden Bundestagswahl hatte.

In der Fotosammlung N 1 (unverzeichneter Teil) haben sich einige Fotoaufnahmen der Wahlkampfveranstaltung im Festzelt erhalten.

StaL N 1 (Unverzeichneter Teil), 30.04.1980, Helmut Schmidt in Lemgo

StaL N 1 (Unverzeichneter Teil), 30.04.1980, Helmut Schmidt in Lemgo

StaL N 1 (Unverzeichneter Teil), 30.04.1980, Helmut Schmidt in Lemgo, neben Bürgermeister Reinhard Wilmbusse

StaL N 1 (Unverzeichneter Teil), 30.04.1980, Helmut Schmidt in Lemgo, neben Bürgermeister Reinhard Wilmbusse

StaL N 1 (Unverzeichneter Teil), 30.04.1980, Helmut Schmidt mit Zigarette in Lemgo

StaL N 1 (Unverzeichneter Teil), 30.04.1980, Helmut Schmidt mit Zigarette in Lemgo

Schlittschuhlaufen in Lemgo – historisch

Im diesen Monat öffnet wieder die Lemgoer Eiswelt im Lippegarten mit einer künstlichen Eislauffläche. Im Februar 1924 lief man in Lemgo auch Schlittschuh, allerdings nicht auf Kunsteis, sondern auf natürlichem Eis. Im Fotoarchiv Ohle, als Depositum im Stadtarchiv Lemgo, haben sich einige Aufnahmen dieses Wintervergnügens erhalten.

Vermutlich handelt es sich bei den Fotoaufnahmen um einen überschwemmten und dann gefrorenen Teil des Regenstorplatzes am Lindenwall.

N 9 Depositum Ohle (Verein Alt Lemgo/Mische) / GPK 919

N 9 Depositum Ohle (Verein Alt Lemgo/Mische) / GPK 919

N 9 Depositum Ohle (Verein Alt Lemgo/Mische) / GPK 923

N 9 Depositum Ohle (Verein Alt Lemgo/Mische) / GPK 923

N 9 Depositum Ohle (Verein Alt Lemgo/Mische) / GPK 922

N 9 Depositum Ohle (Verein Alt Lemgo/Mische) / GPK 922

 

Blick aus dem Ballon auf Lemgo – Luftbilder im Stadtarchiv

Im Stadtarchiv Lemgo befinden sich an verschiedenen Stellen / Beständen Luftbildaufnahmen des Stadtgebietes. U. a. in der Fotosammlung N 1 (unverzeichneter Teil), N 8 (Luftbildaufnahmen) und K (Karten und Pläne). Unterscheiden muss man dabei zwischen Aufsicht-Luftbildaufnahmen und Schräg-Luftbildaufnahmen. Im ersteren Fall ist das Foto parallel zum Horizont, im letzteren Fall zum Horizont geneigt aufgenommen, wodurch Gebäudedetails besser zu erkennen sind.

Die beiden vermutlich ältesten Luftbilder Lemgos sind 1912 im Rahmen einer Ballonfahrt über das Stadtgebiet entstanden.

Ballonaufnahme der Stadt Lemgo aus 300 Meter Höhe am 17. Juli 1912 (StaL N 8 / 216)

Ballonaufnahme der Stadt Lemgo aus 300 Meter Höhe am 17. Juli 1912 (StaL N 8 / 216)

Ballonaufnahme der Stadt Lemgo aus 300 Meter Höhe am 17. Juli 1912 (StaL N 8 / 217)

Ballonaufnahme der Stadt Lemgo aus 300 Meter Höhe am 17. Juli 1912 (StaL N 8 / 217)